Blutegeltherapie

Blutegeltherapie

Was ist Blutegeltherapie?

Hierbei handelt es sich um eine sehr alte Therapieform. Und auch in der modernen Medizin hat der Blutegel wieder seinen Platz gefunden so zum Beispiel bei der Krampfadertherapie oder bei Transplantationen.

Der Erfolg der Blutegeltherapie beruht auf der Kombination von den in die Wunde abgegebenen Wirkstoffen und dem Mikroaderlass inklusive der Nachblutung.

In dem Speichel der Blutegel sind verschiedene Stoffe enthalten, unter anderem Hirudin, Egline, Bdelin, Hementin und Orgelase. Diese haben gerinnungs- und entzündungshemmende, krampflösende, antithrombotische, lymphstrombeschleunigende und schmerzstillende Wirkung.

Wann werden Blutegel eingesetzt?

Eine besondere Rolle spielen Blutegel bei der Behandlung der Hufrehe und bei allen chronischen und akuten Gelenkserkrankungen(u. a. Arthritis und Arthrose). Weitere Anwendungsgebiete sind Sehnenerkrankungen, Patellaluxationen, Mauke, Blutergüsse, Wirbelsäulenerkrankungen, Hüftgelenksdysplasie, Folge von Impfungen und viele mehr.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.